Zylinderkopfdichtung hin...

Alles über Motoren, das Getriebe und die Abgasanlage des Citroën C2
Antworten
heiko4182
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 01.04.2017, 12:54

Zylinderkopfdichtung hin...

Beitrag von heiko4182 » 01.04.2017, 13:08

Hallo erstmal,

wir mussten heute feststellen, dass sich im Kühlwasserbehälter des C2 meiner Schwiegermutter anstatt Wasser nur noch Öl befindet... :( In der Werkstatt machte man uns wenig Hoffnung, dass der Schaden ohne großen finanziellen Aufwand zu reparieren sei. Der Wagen ist BJ 2004, hat gerade mal 124tkm und ist eigentlich recht gut ausgestattet. Zahnriemen wurde erst erneuert, Bremsen, Kupplung, alles neu....von daher stellt sich nun die Frage, ob es Sinn macht, den Wagen nochmal zu reparieren. Der Werkstattmeister meinte, man müsse die Dichtung erstmal abnehmen und sich zum Zylinderkopf vorarbeiten. Wenn der dann einen Riss hat, dann wäre die Sache wohl erledigt. Die Arbeit, um das ganze rauszufinden, würde etwa 200 € kosten. Beim Austausch der Kopfdichtung würden wir bei 1500 Euro liegen, was den Zeitwert des Wagens wahrscheinlich fast überschreiten würde....Hat von euch schonmal jemand Erfahrungen gemacht mit so einem Schaden und kann mir sagen, was das Beste für Auto und Schwiegermutter wäre??? :lol:

Grüße aus RLP

Heiko

Benutzeravatar
madoc1170
Community-Mitglied
Beiträge: 216
Registriert: 05.03.2017, 11:07
Wohnort: Mühlhausen/Thüringen

Re: Zylinderkopfdichtung hin...

Beitrag von madoc1170 » 01.04.2017, 22:06

um welchen Motor handelt es sich denn?

Benutzeravatar
bluevtr
User
Beiträge: 64
Registriert: 02.05.2013, 11:41

Re: Zylinderkopfdichtung hin...

Beitrag von bluevtr » 18.04.2017, 20:04

Ab in eine andere Werkstatt, Zylinderkopfdichtung + Schrauben + Zahnriehmen + Wasserpumpe + Öl, Ölfilter wird benötigt. Sind beim 1.1l oder 1.4l ca. 200Euro Material. In einer fähigen Werkstatt bekommt man das so für 500 bis 1000Euro repariert.

Beim 1.1l oder 1.4l Benziner ist das normal das die Zylinderkopfdichtung ab ca. 80 000Km durch ist. Neue Dichtung rein und weiter geht's. :-)
Citroen C2 VTR Plus 1.4L, Thomason TN1 8x17 ET15 mit 205/40R17, Hiltrec Gewindefahrwerk, vorne/hinten 1cm Restgewinde, Musketier Dublex Anlage, Ganz wichtig ... Lexia :)

koesek
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 09.07.2014, 15:03

Re: Zylinderkopfdichtung hin...

Beitrag von koesek » 22.06.2017, 18:28

Moin,

80000km für eine defekte ZKD? Von wegen, bei der 2009er-Kiste meiner Liebsten sind es 48000km gewesen, 1.1 Liter. 500€ in der Freien Werkstatt sind sehr optimistisch geschätzt. Ich habe bei der Gelegenheit gleich den Kopf auf Verzug prüfen, planen, abdrücken, die Ventilschaftdichtungen erneuern und die Ventile einschleifen lassen. Das waren unter Freunden allein schon 200€, regulär eher 400€. Ich halte bei Werkstattarbeit eine deutlich vierstellige Summe für das Erneuern der ZKD mit allen Kollateralarbeiten für realistischer.

Beim Lösen der Kraftstoffleitung ist ohne nennenswerte Belastung eine der Verriegelungsklammern gebrochen, also ab zu Citroen...gibt's nicht einzeln, bitte neue Leitung für 180€ (ich habe eine im Netz für ein Zehntel des Citroen-Wuchers aufgetan). Beim Entlüften des Kühlsystems ist beim erstmaligen Öffnen der Entlüftungsschraube am Thermostatgehäuse ist die Hälfte der Hohlschraube drin geblieben...ich habe den Rest mit einem kleinen Kreuzschlitz herausdrehen und eine stinknormale Schraube eindrehen können. Überhaupt ist das Kühlsystem mit dem notwendigen Entlüftungsakt ein Anachronismus, das kann selbst VW seit Jahrzehnten besser. Bei 30000 km der übliche Federbruch, bei 45000 Radlager vorn Fratze. Bei unter 35000 km neuer Scheibenwischermotor fällig. Über das ganze Geklapper und brechendem Kunststoff sehe ich mal hinweg, ist halt ein "günstiger" Kleinwagen.

Insgesamt habe ich über die Jahre (Ersthandfahrzeug) folgenden Eindruck gewinnen können: was für eine elende Billigranzbimmel. Der einzige wirkliche Pluspunkt in Bezug auf Haltbarkeit ist die bislang anhaltende Rostarmut. Beim nächsten größeren Defekt geht das Ding an den Fähnchenhändler und anschließend gibt's ein Auto, das garantiert nicht Citroen oder Peugeot heißt.

Beste Grüße und nichts für ungut,
koesek

Benutzeravatar
bamaboy
C2 addicted
Beiträge: 1986
Registriert: 20.01.2010, 15:42
Wohnort: Peine
Kontaktdaten:

Re: Zylinderkopfdichtung hin...

Beitrag von bamaboy » 23.06.2017, 10:16

Die 1.1i und 1.4i sind anfälliger was die ZKD angeht. Austausch lag bei meinem damals bei 400€ ohne Planen(ist im Normalfall bei dem Motor auch nicht nötig), Anfällig für Risse sind sie auch nicht.

Blue hat für das Gesamtpaket einen guten Preis geschätzt.


Naja... Andere Hersteller haben genauso ihre Macken :roll: Was Rost, Verschleiß oder Öl-Verbrauch angeht... Hängt auch von Halter ab wie er das Fahrzeug behandelt und pflegt bzw. wie der Vorbesitzer es behandelt hat....
BildBild

Benutzeravatar
madoc1170
Community-Mitglied
Beiträge: 216
Registriert: 05.03.2017, 11:07
Wohnort: Mühlhausen/Thüringen

Re: Zylinderkopfdichtung hin...

Beitrag von madoc1170 » 23.06.2017, 10:58

denke mal das problem ist das die Motoren bzw die ZKD die Drehzahlen nicht lange aushalten.
normal ist es für die TU Motoren nicht das die Dichtung bei normaler fahrweise schnell aufgeben, egal ob TU1,TU3 oder TU5.
Die gleichen Motoren wurden schon in den alten 106,206,306,309 usw verbaut(Peugeot) nur waren die deutlich leichter.

Bin den C2 1.1 mal Probegefahren und habe festgestellt das man ihn nur mit Drehzahl bewegen kann wenn man "ankommen" möchte...

Benutzeravatar
bamaboy
C2 addicted
Beiträge: 1986
Registriert: 20.01.2010, 15:42
Wohnort: Peine
Kontaktdaten:

Re: Zylinderkopfdichtung hin...

Beitrag von bamaboy » 23.06.2017, 12:15

Der TU3 ist eigentliche ein Aufgebohrter TU1 deswegen sind die auch beide entsprechend anfällig. Die obligatorische Stelle ist direkt hinter der Lichtmaschine, wenn du vorm stehst. An diesem Punkt wird er wärmer. Habe noch irgendwo ein Bild meiner alten ZKD xD
Der TU5 ist nicht so anfällig. Im VTS ist er auf hohe Drehzahlen ausgelegt und macht dort auch mehr Spaß.
BildBild

Benutzeravatar
madoc1170
Community-Mitglied
Beiträge: 216
Registriert: 05.03.2017, 11:07
Wohnort: Mühlhausen/Thüringen

Re: Zylinderkopfdichtung hin...

Beitrag von madoc1170 » 23.06.2017, 13:35

ja das Bild würd ich gern sehen.

beim TU5 meint ich den JP(1,6 8V) nicht den JP4S vom C2, der TU5 JP (89PS) Motor ist identisch mit den TU1/3 nur hat er einen größeren Kolben und Hub.

Klar das Termische Problem des C2 ist ja nicht ohne, aber wärme kommt ja von der Verbrennung, sprich viel Drehzahl/viel wärme, oder???

Benutzeravatar
bamaboy
C2 addicted
Beiträge: 1986
Registriert: 20.01.2010, 15:42
Wohnort: Peine
Kontaktdaten:

Re: Zylinderkopfdichtung hin...

Beitrag von bamaboy » 26.06.2017, 12:05

Im C2 wurden Verbaut:

TU1JP mit 60PS Bohrung 72 mm, Hub 69 mm
TU3JP mit 75PS Bohrung 75 mm, Hub 77 mm
Das sind beides 8V, es gab noch einen 1.4i mit 16V der hatte dann 88PS, wurde aber nur mit Sensodrive verkauft.

TU5JP4 mit 109PS Wurde nur mit Sensodrive verkauft
TU5JP4S mit 125PS (VTS Version)
Beide ebenfalls 16V

Von den beiden 1.6i hab ich damals selten von Problemen mit der ZKD gelesen.


Bilder gibt es heute Abend.
BildBild

Benutzeravatar
bamaboy
C2 addicted
Beiträge: 1986
Registriert: 20.01.2010, 15:42
Wohnort: Peine
Kontaktdaten:

Re: Zylinderkopfdichtung hin...

Beitrag von bamaboy » 27.06.2017, 07:51

Bild

Bild
BildBild

Antworten